SCHWEINEBÄCKCHEN

Schweinebäckchen sind ein Teilstück aus dem Schweinskopf – genauer gesagt aus der Unterkiefermuskulatur – mit kreuzweise verlaufenden Muskelfasern. 

Da Schweine praktisch den ganzen Tag fressen, ist der Kaumuskel ein besonders stark beanspruchtes Teilstück. Auch Backenfleisch oder Schweinsbäckchen genannt, verfügt er über einen hohen Anteil an Bindegewebe und Fett. In der rustikalen Küche wird die Backe daher gern gepökelt und dient auch als Einlage für deftige Eintöpfe. Längst hat man die kleinen Teile auch für die Spitzengastronomie entdeckt, wo sie oft über viele Stunden bei gemäßigter Temperatur geschmort werden.

Als besonders delikat gelten die Bäckchen vom Ibérico-Schwein, die mit feinen Fettäderchen durchzogen sind. Diese Marmorierung macht die Schweinebäckchen ausgesprochen saftig und intensiv im Geschmack.

 

SCHWEINEBÄCKCHEN Schweinebäckchen sind ein Teilstück aus dem Schweinskopf – genauer gesagt aus der Unterkiefermuskulatur – mit kreuzweise verlaufenden Muskelfasern.  Da Schweine... mehr erfahren »
Fenster schließen

SCHWEINEBÄCKCHEN

Schweinebäckchen sind ein Teilstück aus dem Schweinskopf – genauer gesagt aus der Unterkiefermuskulatur – mit kreuzweise verlaufenden Muskelfasern. 

Da Schweine praktisch den ganzen Tag fressen, ist der Kaumuskel ein besonders stark beanspruchtes Teilstück. Auch Backenfleisch oder Schweinsbäckchen genannt, verfügt er über einen hohen Anteil an Bindegewebe und Fett. In der rustikalen Küche wird die Backe daher gern gepökelt und dient auch als Einlage für deftige Eintöpfe. Längst hat man die kleinen Teile auch für die Spitzengastronomie entdeckt, wo sie oft über viele Stunden bei gemäßigter Temperatur geschmort werden.

Als besonders delikat gelten die Bäckchen vom Ibérico-Schwein, die mit feinen Fettäderchen durchzogen sind. Diese Marmorierung macht die Schweinebäckchen ausgesprochen saftig und intensiv im Geschmack.

 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •