REHRÜCKEN MIT ROTKOHL-PASTA

Der Rücken oder auch Ziemer genannt ist das edelste und begehrteste Teilstück des Rehs. Zum Steak geschnitten eignet sich das Fleisch hervorragend als Kurzgebratenes. Neben der kräftigen dunkelroten bis leicht braunen Färbung, zeichnet sich das Fleisch vom Reh durch sein besonderes Aroma und seinen intensiven Geschmack aus. Der Rehrücken verdankt sein besonderes Aroma seiner Herkunft aus der freien Wildbahn, wo die Tiere in natürlichen Revieren frei von Stress aufwachsen. Und was passt besser zu Reh als fruchtig-kräftiger Rotkohl? 

  • 1 kg Rehrücken
  • 500g Pasta
  • 1/2 Rotkohl
  • 3 EL Reisweinessig
  • 2 EL dunkles Sesamöl
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Sesam, geröstet
  • 1 EL Sesam
  • Lauchzwiebeln
  • 2 St. Chilischote
  • Salz & Pfeffer

Vorbereitung

30 Minuten

Zubereitung

1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Mengen für

4 Personen

1 | Rehrücken vorbereiten 

Rehrücken vor der Zubereitung auf Raumtemperatur bringen. Auf dem Grill von beiden Seiten kurz anbraten und über indirekter Hitze bis auf eine Kerntemperatur von 63° Celsius ziehen lassen. 


2 | Rotkohl-Pasta zubereiten 

Den Rotkohl dünn hobeln und mit Reisweinessig, Sesamöl, Ahornsirup und Sojasauce vermischen. Je nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen und Sesam unterrühren. Danach für ca. eine Stunde ziehen lassen. Nudeln nach Verpackungsanleitung kochen und abgießen. Dann die Nudeln gemeinsam mit dem fertigen Rotkohl in einer Pfanne scharf anbraten. 


 3 | Servieren und genießen 

Fertige Nudeln auf einem Teller anrichten, mit Chili bestreuen und Reh platzieren. Guten Appetit!