Premiumfilet in Grillpfanne

Wenn es darum geht, das perfekte Steak zu zubereiten, stellt sich die Frage: Grill oder Pfanne? Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Der Grill bietet die Möglichkeit, das Steak bei hohen Temperaturen schnell und scharf anzubraten, wodurch es außen knusprig und innen saftig wird. Die Pfanne hingegen ermöglicht es, das Steak bei niedrigerer Hitze genauer zu kontrollieren und so die gewünschte Kerntemperatur exakt zu erreichen.

Für welche Methode man sich entscheidet, hängt also von den individuellen Vorlieben und dem gewünschten Ergebnis ab. Wer es gerne knusprig und scharf mag, der sollte zum Grill greifen. Wer das Steak lieber sanft und genau auf die gewünschte Kerntemperatur gegart haben möchte, der ist mit einer Pfanne besser beraten.


Was ist denn nun besser grillen oder braten?

Bei der Entscheidung gehen die Meinungen deutlich auseinander. Wichtig ist jedoch, dass das Steak vor dem Grillen oder Braten immer richtig vorbereitet wird. Dazu gehört das Abklopfen mit Küchenpapier, um überschüssiges Wasser zu entfernen, sowie das Einreiben mit Öl und das Würzen mit Salz und Pfeffer. Auf diese Weise kann das Steak sein volles Aroma entfalten und zu einem kulinarischen Gen


Die Zubereitungsarten

Wie bereiten Sie das perfekte Steak auf dem Grill oder in der Pfanne zu? Und unterscheidet man zwischen einem Gasgrill und Holzkohlegrill? In unserem Blogbeitrag „Zubereitung“ bekommen Sie einige Tipps gezeigt, wie die Zubereitung eines Steaks gelingt.

Die Entscheidung, ob man Fleisch in einer Grill oder Pfanne zubereiten sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Allgemeinen bietet das Holzkohlrgrill dem Fleisch einen rauchigen Geschmack und eine knusprige Kruste. Dies eignet sich besonders gut für Fleischstücke mit hohem Fettgehalt wie Rippchen oder Steaks. Auch Fisch und Meeresfrüchte können auf dem Grill hervorragend gegart werden. Die Pfanne eignet sich hingegen besser für Fleisch, das schnell gar wird und eine zarte Konsistenz hat. Durch das Anbraten in der Pfanne bleibt das Fleisch saftig und bekommt eine leckere Kruste. Dies eignet sich besonders gut für Huhn, Putenbrust, Kalte Schnitte oder Fischfilets. Letztendlich ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks und der gewünschten Textur des Fleisches, ob man es lieber auf dem Gasgrill, Holzkohlegrill oder in der Pfanne zubereitet. Beides hat seine Vor- und Nachteile, also experimentieren Sie einfach und entscheiden Sie, was Ihnen am besten schmeckt!

Zubereitung auf dem Gasgrill

Vorwärts oder Rückwärts zum Erfolg

Beim Grillen mit Gas empfiehlt es sich, die „Rückwärts-Grill-Methode“ zu verwenden. Dabei wird der Grill auf eine niedrige Temperatur von etwa 120 Grad eingestellt und die Grillfläche in einen direkten und einen indirekten Bereich geteilt. Dies erreicht man, indem man nur einen Brenner bei kleiner Flamme laufen lässt, während die anderen Brenner ausgeschaltet bleiben. Das Steak wird in den indirekten Bereich gelegt und dort solange liegen gelassen, bis die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist. Anschließend wird das Steak vom Grill genommen und für etwa 10 Minuten zum Ruhen beiseite gelegt – dabei bitte nicht abdecken, sonst gart es weiter! Währenddessen wird ein zweiter Brenner gestartet und beide Brenner auf höchster Stufe laufen gelassen, um die höchstmögliche Temperatur im Grill zu erreichen. Nach der Ruhephase wird das Steak im direkten Bereich von beiden Seiten stark angegrillt, bis sich eine Kruste und schöne Röstaromen bilden. Vor dem Anschneiden muss das Steak nur noch 2 bis 3 Minuten ruhen. Nach dem Anschneiden mit Salz und Pfeffer würzen.

Möchten Sie mehr über das direkte und indirekte Grillen erfahren? Hier finden Sie weitere Details

Zubereitung auf dem Holzkohlegrill

Eine Frage der richtigen Zonen

Beim Grillen mit Holzkohle wird nur ein Drittel der Grillfläche mit glühender Kohle ausgelegt, um einen kleinen direkten und einen großen indirekten Bereich zu schaffen. Das Steak wird zuerst im direkten Bereich, über der Glut, scharf von beiden Seiten angegrillt und dann in den indirekten Bereich, möglichst weit weg von der Glut, gelegt. Anschließend wird die Temperatur des Grills auf etwa 120 Grad heruntergeregelt. Das Steak bleibt nun bis kurz vor dem Erreichen der gewünschten Kerntemperatur auf dem Grill, wobei der Deckel immer geschlossen gehalten werden sollte.

Nachdem das Steak vom Grill genommen wurde, lässt man es vor dem Servieren noch 5 Minuten ruhen. In dieser Zeit gart es noch 2 bis 3 Grad nach. Anschließend wird es mit Salz und Pfeffer gewürzt und kann serviert werden.

Zubereitung in der Pfanne und im Ofen

Mit einfachen Mitteln zum Erfolg

Für die Zubereitung im Ofen empfiehlt es sich, eine möglichst schwere Pfanne zu verwenden, beispielsweise aus Gusseisen. Die Pfanne wird auf höchster Stufe auf dem Herd erhitzt, während der Backofen auf 120 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt wird. Sobald die Pfanne richtig heiß ist, wird das Steak von beiden Seiten kräftig angebraten. Dies funktioniert in der Regel ohne zusätzliches Öl und benötigt nur etwa 2 Minuten pro Seite.

Anschließend wird das Steak aus der Pfanne genommen und auf einem Rost in die mittlere Schiene des Backofens gelegt. Dort bleibt es, bis es kurz vor dem Erreichen des gewünschten Gargrads steht (2 Grad weniger). Danach sollte das Steak noch 5 Minuten ruhen, während es noch etwas nachgart. Vor dem Anschneiden wird es mit Salz und Pfeffer gewürzt und kann serviert werden.

Rezeptideen

Grill vs Pfanne Gericht: Skirt Steak
Grill vs Pfanne Rezept: Porterhouse Steak
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert