Herbstliches Hirschgulasch

auf selbstgemachten Spätzle

Edelstes Hirschgulasch aus Westfalen und Niedersachsen – ein absoluter Muss für die kalte Herbstzeit. Das Edelgulasch vom Hirsch wird aus der Schulter oder Keule des Tiers von erfahrender Metzgerhand geschnitten. Absolut mager und fettfrei, dabei typisch kurzfaserig, lässt es sich hervorragend für ein zartes Garergebnis schmoren. Diesmal servieren wir euch zusätzlich zu unserem leckeren Hirschgulasch selbstgemachte Spätzle.

Für das Hirschgulasch:

  • 650g Hirschgulasch
  • 80g geräucherter Bauchspeck
  • 2 Möhren
  • 1/4 Knollensellerie
  • 150g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 200 ml trockener Rotwein
  • 600 ml Wildfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Wacholderbeeren
  • 2 Pimentkörner
  • 1/2 TL Pfefferkörner

Für Die Spätzle:

  • 400gr Mehl
  • 4 Eier
  • 1 TL Salz
  • 250ml Wasser, lauwarm
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 EL Butter

Vorbereitung

30 Minuten

Zubereitung

2-3 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Mengen für

4 Personen

1 | Gulasch vorbereiten

Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in ca. 2-3 cm große Würfel schneiden. Die Schwarte vom Speck entfernen und den Speck in kleine Würfel schneiden. Möhren und Sellerie putzen, schälen und klein würfeln. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und sehr fein würfeln.
In einem breiten Topf das Öl erhitzen und das Fleisch portionsweise rundherum anbraten. Wieder herausnehmen und kurz zur Seite stellen.


2 | Gulasch zubereiten

Speck, Gemüse, Zwiebeln und Knoblauch in den Topf geben und anbraten. Das Tomatenmark hinzufügen, unter Rühren mitrösten, aber nicht zu dunkel werden lassen. Mit dem Wein ablöschen, diesen etwas reduzieren lassen, Fond zugießen, das Fleisch wieder einlegen und bei mittlerer Hitze ca. 1,5 -2 Stunden schmoren.

Die Gewürze in ein Gewürzsäckchen geben und nach ca. 45 Minuten zu dem Gulasch geben.
Inzwischen die Pfifferlinge sehr gründlich säubern und im heißen Butterschmalz unter Schwenken 4-5 Minuten kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Gulasch nochmals abschmecken, die Gewürze entnehmen und die Pilze untermischen.


3 | Spätzle zubereiten

Mehl, Salz und Eier in einer Schüssel zusammenrühren. Das lauwarme Wasser langsam einrühren, bis ein leicht zäher Teig entsteht. Das kann man feststellen, wenn man einen Kochlöffel durch den Teig zieht und die Masse leichten Widerstand gibt. Dann den Teig ca. 15 Minuten stehen lassen und danach nochmals kurz durchrühren, der Kleber im Mehl zieht noch nach und festigt etwas, evtl. noch 1 – 2 TL Wasser hinzufügen.
In der Zwischenzeit ca. 2 Liter Wasser im Topf erhitzen und Salz hinzufügen. Eine Schüssel für die fertigen Spätzle bereitstellen, etwas Butter hineingeben. Erst wenn das Wasser kocht, den Teig in die Spätzlepresse füllen und gleich ins kochende Wasser pressen. Kurz aufkochen lassen, wenn die Spätzle nach oben kommen, sofort mit dem Schaumlöffel herausheben und in die Schüssel geben. So lange den Vorgang wiederholen, bis aller Teig aufgebraucht ist.

Die Spätzle zum Warmhalten in den warmen Grill stellen und sobald alle fertig sind servieren.


4 | Alles gemeinsam Servieren

Die Spätzle aus dem Grill nehmen und zusammen mit dem Gulasch in tiefen Tellern anrichten. Anschließend je nach belieben einen EL Preiselbeeren daneben setzen.

Guten Appetit, euer Bonsai und das Don Carne Team