Krustenbraten – zwei Wege zur perfekten Kruste

Grade beim Krustenbraten ist, wie der Name schon sagt, die Kruste wichtig! Es gibt nichts Schlimmeres, als am Ende eine ledrige und nicht krosse Schwarte zu haben.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen zwei Wege, wie Sie eben zu dieser „perfekten“ Kruste gelangen.

Bild von @BBQlicate

Der Salzrub

Dauer: 1 1/2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Im Grunde genommen ist dies die wahrscheinlich bekannteste Methode, um eine schöne Kruste auf den Krustenbraten zu bekommen. Sie ist simpel und sehr effektiv.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Folgende Schritte sind dabei zu befolgen:

1. Fleisch auspacken und gut, mit einem Krepp, abtupfen.
2. Schwarte einritzen. Achten Sie darauf, möglichst nicht ins Fleisch zu schneiden, sondern nur die Schwarte bis zur Fettschicht einzuritzen. Es eignet nicht ein Rauten- bzw. Schachbrettmuster.
3. Nach dem Einritzen wird die Schwarte großzügig mit Salz eingerieben. Achten Sie darauf, dass das Salz auch in die eingeritzten Spalten eingearbeitet wird.
4. Bis auf die Schwarte können alle anderen Seiten mit einem Rub Ihrer Wahl eingerieben werden.
5. In der Zeit in der der Rub einwirkt, heizen Sie den Grill auf ca. 160 °C bis 180°C vor. Bitte richten Sie auch eine indirekte Zone ein, in der der Braten auf die richtige Kerntemperatur ziehen kann. Eine gute Zieltemperatur liegt ca. bei 75 °C.
6. Wenn der Braten die gewünschte Temperatur erreicht hat, regeln Sie Ihren Grill hoch auf ca. 220 °C bis 230 °C. Dadurch wird die Kruste richtig „aufploppen“. Lassen Sie das Fleisch so lange auf dem Grill liegen, bis die Kruste für Sie perfekt aussieht, aber nicht so lange, dass der Braten verbrennt. Hier ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt.

Das Salzbad

Dauer: 1 1/2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Etwas seltener gesehen, dennoch ein schöner Weg zur leckeren Kruste

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Folgende Schritte sind dabei zu befolgen:

1. Fleisch auspacken und gut, mit einem Krepp, abtupfen.
2. Bereiten Sie ein Salzwasserbad in einer geeigneten Schale bzw. Auflaufform vor.
3. Heizen Sie das Wasserbad bei ca. 180 °C indirekt im Grill vor.
4. Sobald das Wasser leicht köchelt, legen Sie den Krustenbraten, mit der Schwarte nach unten für ca. eine Stunde in das Salzwasserbad.
5. Nach dieser Stunde, regeln Sie den Grill auf ca. 220 °C bis 230 °C hoch.
6. Wenn der Grill die richtige Temperatur erreicht hat, legen Sie den Braten mit der Schwarte nach oben indirekt auf den Grill und warten so lange, bis die Kruste richtig aufploppt. Das können Sie nicht überhören.

Der Krustentrick

Manchmal kann es passieren, dass die Kruste nicht wie gewünscht „aufploppt“ und crunchy wird. Das ist jedoch kein Grund zur Panik. Mit einem einfachen Trick kann man da leicht nachhelfen.

  1. Regeln Sie den Grill auf höchste Stufe und lassen Sie ihn ein paar Minuten auf Temperatur kommen!
  2. Legen Sie jetzt den Braten mit der Schwarte direkt auf den Rost.
  3. Nach ein paar Minuten sollte die Kruste aufploppen.

ACHTUNG: Dabei kann es passieren, dass der Braten auf dem Rost hüpft und heißes Fett spritzt. Passen Sie bitte auf, damit Sie sich nicht verbrennen!

Sollten Sie jetzt Appetit bekommen haben und es unbedingt einmal selbst ausprobieren wollen, kommen Sie hier zu unserem Premium-Fleisch vom deutschen Duroc Schwein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.